Wildzeit in der Küche

Wildzeit in der Küche- Wildgerichte schmecken nach Wildnis und Freiheit

Das deftige, fast herbe Fleisch vom Wild passt so richtig in die immer kälter werdende Jahreszeit. Wenn draußen die ersten Herbststürme toben, manchmal sogar schon der Winter mit ersten Frösten und Schneeschauern an die Türe klopft, dann hat das Fleisch von Reh, Hirsch, Wildschwein aber auch Fasan und Rebhuhn Hochsaison.

Passend zur Jahreszeit werden Wildgerichte oft mit Pilzen, Apfelmus oder Birnenkompott serviert. Ausgesprochen beliebt als Beilage sind natürlich Spätzle, Knödel aber auch Preiselbeermarmelade. Ob Semmel-, Kartoffelknödel oder Spätzle besser zu Wildfleisch passen, ist reine Geschmackssache. Der Klassiker Rotkohl, sowie auch Rosenkohl passen als Beilagen sehr gut.

Da Wild meist sehr mager ist, ist eine kräftige Sauce ein Muss.

Der Rehrücken ist das zarteste Stück vom Reh, ist mager und von vorzüglichem Geschmack. Dasselbe gilt auch für Hirschfleisch. Ein klassisches Reh- oder Hirschragout ist der Klassiker unter den Wildgereichten. Auch als Medaillons finden Reh und Hirsch ein perfekte Zubereitung.

Als Basis für alle Wildsaucen eignet sich ein kräftiger Wildfond, den man auch selbst ansetzen kann. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

WIR WÜNSCHEN EINEN GUTEN APPETIT